Das Bieterverfahren: Schnell, bequem und höchstmöglicher Marktpreis

 

Bei einem Immobilienverkauf in Form des Bieterverfahrens handelt es sich nicht um eine Versteigerung im eigentlichen Sinne, auch besteht kein Verkaufszwang des Eigentümers. Es ist ein effektiver und fairer Weg für den Verkäufer, den aktuell höchstmöglichen Preis innerhalb kurzer Zeit ohne den gefürchteten "Besichtigungstourismus" zu erzielen, und für den Käufer, zum tatsächlichen Wert eine Immobilie zu erwerben.

 

Am Ende des Bieterverfahrens steht zunächst nur ein Preisangebot, zu dem ein Verkauf möglich wäre. Der Eigentümer entscheidet dann, wie bei einem "normalen" Verkauf, ob und welchem Angebot er zustimmt bzw. ob und an wen er verkauft.

 

Der Verkäufer stimmt mit uns den Mindestpreis ab und wartet während der Auftragsdauer von ca. 2-3 Monaten auf Angebote von Kaufinteressenten. Wir kümmern uns um alles: Nach sorgfältiger Aufbereitung erstellen wir ein aussagefähiges, ausführliches Exposé und bieten die Immobilie auf unserer Homepage, in verschiedenen Internetportalen, in der Presse und bereits vorhandenen Interessenten zum Kauf im Bieterverfahren an. Nach dieser sog. Werbephase finden wenige, vorher festgelegte Besichtigungstermine statt, bei denen mehrere Interessenten gleichzeitig, auch ohne Voranmeldung, besichtigen können, so daß durch eine sichtbare Konkurrenzsituation realistische Kaufangebote erfolgen und somit ein fairer Preis ermittelt werden kann. Interessenten sehen sich dabei die Immobilie in aller Ruhe an und erhalten aussagekräftige Objektunterlagen, auch zur Sicherstellung einer eventuell nötigen Finanzierung. Offene Fragen werden besprochen, weitere Besichtigungstermine ggf. mit uns vorgenommen. Innerhalb der Angebotsfrist von ca. 3-4 Wochen können schriftliche Kaufangebote abgegeben werden. Diese stellen weder für den Interessenten noch für den Verkäufer einen Vertrag dar. Der Eigentümer entscheidet, ob er das höchste Angebot annimmt. Der Immobilienverkauf erfolgt nach Einigung wie gewohnt erst beim Notar durch notariellen Kaufvertrag.

 

Was sind die Vorteile beim Bieterverfahren?

 

1. Aktuell höchstmöglicher Marktpreis: Beim herkömmlichen Immobilienverkauf entscheidet der Objektpreis gleich zu Beginn über Erfolg oder Misserfolg der Verkaufsbemühungen. Die Käufer versuchen den Preis zu drücken und dem Verkäufer bleibt oft der Eindruck, zu wenig für seine Immobilie erhalten zu haben. Im Bieterverfahren werden ausschließlich Preise genannt, für die auch eine Bereitschaft besteht, diese zu bezahlen. Wenn verhandelt wird, dann geht es nach oben! Hier wird die Zahlungsbereitschaft der Interessenten genutzt und der Verkäufer geht mit einem guten Gefühl aus dem Geschäft heraus.

 

2. Kurzer Zeitrahmen (schneller): Der Zeitrahmen und das damit verbundene Ende des Bieterverfahrens ist von Anfang an klar: ca. 2-3 Monate. Kommt es zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis für den Verkäufer, kann nach 1-2 Monaten das Verfahren wiederholt werden.

 

3. Weniger Besichtigungstermine (bequemer): Während im Bieterverfahren nur wenige und vorher abgestimmte Besichtigungstermine stattfinden, ist beim herkömmlichen Verkauf deutlich mehr Aufwand für den Verkäufer nötig. Die Immobilie muss zu jeder Einzelbesichtigung sauber und aufgeräumt sein, bei einem Haus der Garten gepflegt und die Einfahrt gekehrt werden, viele Kleinigkeiten, die bei Nichtbeachtung oft sofort zu Preisverhandlungen führen und den Erlös mindern.

 

FAZIT: Das Bieterverfahren bietet die erfolgsversprechende Möglichkeit für den Eigentümer, seine Immobilie schnell, bequem und zu einem guten Preis zu verkaufen und für den Erwerber, diese zu einem marktgerechten Preis zu kaufen.

 

Bei Fragen rufen Sie uns bitte an oder senden Sie uns eine E-Mail. Gerne hören wir von Ihnen.

 

Was dürfen wir für Sie tun?